Die Uniform 

Ein geschichtlicher Blick auf die Uniform und insbesondere auf das schwarzen Heim-Trikot der Atlanta Falcons
 

Die Atlanta Falcons beginnen 1966 ihre erste Spielzeit mit dem bis heute klassischen Outfit.

Schwarzes Jersey, weiße Nummern mit roter Umrandung. Weiße Hose. Schwarz-rot-weiße Socken und der rote Helm mit dem schwarzen Falken als Logo. Geprägt wurde diese Uniform von keinem geringeren als dem ersten Spieler der Franchise: Tommy "Mr. Falcon" Nobis. Der Linebacker mit der Nummer 60 und allererste Draftpick dieser Saison, zeichnete sich durch Härte und Stärke aus. Beides Attribute, die bis heute für das Team gelten. 

 

Kleine Randnotiz. Auf den ersten roten Helmen der Falcons gab es einen schmalen aber erkennbaren goldenen Steifen jeweils neben den schwarzen Mittel- und dem weißen Seitenstreifen. Diesen hatten die Falcons der Georgia Tech University zu verdanken. Sie beschwerten sich damals und waren sehr wütend, dass die Falcons im fast identischen Look wie die Georgia Bulldogs aufliefen. Also besänftigte man die Gemüter und ergänzte den Roten Helm mit diesen goldenen Streifen.

 

 

 

 

 

 

Abkehr vom schwarzen Look in den Jahren danach.

 

 

Doch leider hielten sich die schwarze Jerseys nicht lange.

1971 verschwand dann der Einfluss von Georgia Tech gänzlich und die Trikots wurden rot. Die Nummern waren weiß und durch schwarze Streifen umrandet. Mit ihr spielten die Falcons 1977 ihre bis dahin legendärste Defense-Saison, verpasste allerdings trotzdem mit 7-7 die Playoffs. Viele sprechen von den besten Jerseys, die sich bis in die späten 70er Jahre hielten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1978 wurden die Uniformen und das rot mit Silber ergänzt. Auch die Facemasks wurden in silber gehalten. Es war die Zeit von und um Quarterback Steve Bartkowski, der 1980 die Atlanta Falcons zu einer der erfolgreichsten 12-4-Seasons führte. 

 

 

Back in Black mit Ansage

 

 

In den 80er Jahren nahmen die Falcons weitere kleinere Änderungen vor, wie z.B. die Einführung schwarzer Facemasks für die Spielzeiten 1984 bis 1989. 
Doch 1990 kam es dann endlich zu einer großen Wende und dem Revival der schwarzen Trikots. Die Streifen am Ärmel wurden entfernt, so dass der Falcon ohne Ablenkung zur Geltung kam.

Die Nummern wurden in weiß gehalten und rot umrandet. Ein anderes rot im übrigen, als das heutige rot der Falcon.

 

Denn sie kehrten nicht nur zu den ursprünglichen schwarzen Uniformen zurück, sondern trugen zum ersten Mal in der Geschichte der Franchise auch schwarze Helme. 

Kein geringerer als "Primetime" Deion Sanders füllte diese Uniformen mit Leben und ließ sie zu einem alltäglichen Anblick in den Endzone dieser Liga werden. Ob bei seinen Puntreturn- oder Interceptionreturn-Touchdowns. 

 

 

Neues Logo - Neues Design. Und The Curse!

 

 

Im Jahr 2003 erlebten die Fans die bis dato letzte große Veränderung im Image der Mannschaft. Der Falke bekam ein komplett neues Design. Neben dem moderneren und kantigeren Auftreten, bekam der Falke auch das bis heute typische Falcons-Rot (HEX COLOR: #A71930) in die Flügel hineingesetzt. Und auch der Komplettsatz war perfekt für die Falcons im neuen Zeitalter geeignet. Schwarze Jerseys mit roten und weißen Absätzen am Ärmel und dazu schwarze Hosen. Der ALL-Black-Look war geboren und wurde von den Fans gefeiert. 

 

Doch dann kam der 16.08.2003. Es war der zweite Spieltag der Pre-Season. Die Atlanta Falcons spielen in Baltimore gegen die Ravens. Michael Vick, der Nummer 1 Draft-Pick von 2001 bricht sich mit diesem neuen Trikot das Wadenbein. Aufgrund der herzzerreißenden Verlustes des Star-Quarterbacks, der den Großteil der Saison verpasste, tauften die Falcons diese Trikots "The Curse - Der Fluch“. Das führte letztlich dazu, dass das Alternate-(Ersatz-)Trikot zum Home-Trikot wurde. Es ist das bekannte rote Jersey mit den weiß, schwarzen Ärmelabsätzen, dass die Falcons fast ausnahmslos für 17 Jahre zu ihren Heimspielen getragen haben.

 

 

Back in Black - die Dritte!

 

 

Während der Saison 2009 der Falcons kehrte man zu den Basics zurück. So behielt man den Look von 2003 bei, warf jedoch die  schwarze Ersatzuniformen über Bord und ersetzten sie durch eine Throwback-Variante, die der heutigen ähnelt, abzüglich des roten Helms aufgrund der Ein-Helm-Regel der NFL. Seitdem ist das Team größtenteils gleich geblieben, abgesehen von einigen Anpassungen, einer Color Rush-Uniform und Änderungen am Kragen vor der Saison 2017.

 

Doch dann kam der 8.4.2020 und die Falcons-Welt erblickte die neuen „Back in Black“ Jerseys. 

Auffällig ist dabei wie schlicht die Uniform daherkommt. Trikot und Hose sind in einzig durch einen etwas breiteren roten Streifen an der Seit akzentuiert. Die weißen neu designten Nummern entsprechen jetzt endlich der Falconseigenen Schrift mit den gezackten Enden und werden auch mit rot unterlegt. Sie werden die neuen Hometrikots werden und somit wird Atlanta nach 17 Jahren und The Curse erstmals wieder in ALL-BLACK auflaufen.

 

Die Kollektion umfasst insgesamt 4 Uniform-Sätze.
So werden die Atlanta Falcons noch immer die schwarzen Throwbacks, die eine Hommage an die Mannschaft von 1966 darstellen, tragen. Auch wird ein neues rotes "Rise Up"-Alternativtrikot mit Farbverlauf von schwarz nach rot geben und ein ALL-White Auswärts-Set, dass genauso schlicht gehalten ist wie das schwarze Set. Alle drei neuen Trikots tragen den Schriftzug "ATL" auf der Brust. Eine besondere Verknüpfung zu der Stadt Atlanta!

 

Während das Logo gleich bleibt, wird es auf dem schwarzen, satinierten Helm 30% größer dargestellt. Und auch das Silber kommt wieder mehr in den Vordergrund. Silberne und graue Elemente finden sich jetzt auf dem neuen Helm als Umrandung des Logos und die Facemask der Helme ist jetzt in Silber, was dem Satinschwarz einen edles Finish gibt.

 

 

Wie wird die Geschichte dieser Trikots werden?

 

 

Auch wenn viele die neuen Trikots der Falcons belächeln oder auch verabscheuen. Mit dem Wissen, dass alles mit schwarz begann und leider auch durch einen „Fluch“ unterbrochen wurde, war die Rückkehr zu komplett schwarz nur ein logischer und erwünschter Schritt von allen die Atlanta nahestehen. Denn wie sagte es Team-Owner Arthur Blank so treffend: „Die Fans wollten schwarz! Das Team wollte schwarz! Die Franchise und die Stadt wollte schwarz. Also bekommen sie schwarz!“

 

Eigentlich ganz einfach. Es wird interessant sein, welchen Werdegang dieser Imagewechsel nehmen wird und wie sich die schwarzen Jerseys in ihrem dritten Anlauf behaupten werden. Aber eins ist ziemlich sicher. Er ist gut und genau zur richtigen Zeit für das Team und die Fans. Sie lieben es und alles andere ist unwichtig.



 

#RiseUp #InBrotherhood #DirtyBirdsGermany