• Kevin Günther

Die Tags während der Free Agency – Welche Möglichkeiten haben die Teams?

Aktualisiert: 29. Juni 2021



Vorwort


Bevor ich euch die verschiedenen Tags vorstelle, lege ich euch nochmal ans Herz die beiden Artikel über den Salary Cap und die Free Agency anzugucken, da die Tags mitunter auf diesen aufbauen. Ihr findet diese unter folgenden Links:


Einführung in die Tags


Fangen wir zunächst mit der Basis an. Es gibt insgesamt drei Tags, wobei jedes Team in der Regel nur einen pro Offseason benutzen darf. Die Tags sind Einjahresverträge, die vollständig garantiertes Geld enthalten. Sie können von den Teams zwischen dem 22. und 9. Tag vor dem Start des neuen Ligajahres angewendet werden und der Tag muss bis zu dem Dienstag nach Spielwoche 10 unterschrieben worden sein, da der Spieler sonst nicht mehr spielberechtigt wäre.


Bis zur Unterschrift des Spielers können die Teams jederzeit den jeweiligen Tag zurückrufen.

Um das Gehalt der getagten Spieler zu berechnen, benötigt man unter anderem die Prior Year Salary (PYS). Diese besteht aus dem Base Salary, Roster und Reporting Bonus, sowieso dem anteiligen Signing Bonus der letzten Saison. Nicht einbezogen werden hier etwaige Incentives, welche die Spieler erreichen können.

Die verschiedenen Tags


Non-exclusive Franchise Tag


Der am häufigsten verwendete Tag ist der Non-exclusive Franchise Tag. Zur Übersicht gibt es hier eine Auflistung der aktuellen Non-exclusive Franchise Tag Salaries:


Quarterback = 25.104.000 $

Runningback = 8.655.000 $

Wide Receiver = 15.983.000 $

Tight End = 9.601.000 $

Offensive Line = 13.754.000 $

Defensive Line= 16.069.000 $

Defensive Tackle = 13.888.000 $

Linebacker = 14.791.000 $

Cornerback = 15.060.000 $

Safety = 10.612.000 $

Kicker/ Punter = 4.482.000 $


Diese Salaries setzen sich aus dem Durchschnitt der Top-5 Cap Hits der jeweiligen Position der letzten fünf Jahre zusammen. Bei einem Non-exclusive Franchise Tag bekommt der Spieler entweder das berechnete Salary oder 120% seines PYS, je nach dem welcher Salary höher ist. Der getagte Spieler darf bis zum 15. Juli (oder dem darauffolgenden Montag, sollte der 15.07. an einem Wochenende sein) mit seinem oder anderen Teams verhandeln. Sollte er sich mit

einem anderen Team einigen, hat sein aktuelles Team fünf Tage Zeit um das Angebot auszugleichen. Verzichtet das aktuelle Team darauf, bekommt es eine Ausgleichszahlung die zwei First Round Picks entspricht.

Exclusive Franchise Tag


Als nächstes kümmern wir uns um den Exclusive Franchise Tag. Hier darf der Spieler nicht mit anderen Teams verhandeln, bekommt dafür aber ein Salary in Höhe der größten fünf PYS auf seiner Position zum Zeitpunkt der RFA Signing Period der aktuellen Saison (dieses Jahr 23.04.2021) oder das Salary eines Non-exclusive Tags. Auch hier richtet man sich nach dem jeweils höheren Salary.

Transition Tag


Der letzte Tag nennt sich Transition Tag. Das Salary des Spielers bezieht sich auf auf die Top-10 PYS der jeweiligen Position oder 120% seines eigenen PYS. Auch hier hat sein aktuelles Team fünf Tage Zeit das Vertragsangebot anderer Teams auszugleichen. Der Unterschied liegt jedoch in der Ausgleichszahlung, denn es gibt bei diesem Tag keine. Ein weiterer Unterschied ist der Verhandlungszeitraum für einen neuen Vertrag, der bis zum 22.07 oder dem darauffolgenden Montag erweitert wird.

Multiple Franchise Tags


Eine kleine Besonderheit gibt es noch bei sogenannten Multiple Franchise Tags. Bekommt der Spieler zum zweiten Mal in Folge einen Franchise Tag, so steigt sein Salary um 120% zu seinem letzten Tag oder er bekommt den aktuellen Franchise Tag, insofern der Salary hier höher wäre. Bei einem dritten Franchise Tag bekommt der Spieler den Salary entweder in Höhe des Quarterback Tags, 120% des Durchschnitts der PYS seiner Position oder 144% seines letzten Franchise Tags.

Meine persönliche Meinung


Wie auch der Salary Cap oder die Free Agency, sind die Offseason Tags ein komplexes Konstrukt. Den Spielern und den Teams ermöglichen die Tags eine gewisse Überbrückungszeit zum Verhandeln neuer Verträge. Für die Teams sind gerade die Franchise Tags eine gute Lösung um die Leistungen eines Spielers für eine weitere Saison bewerten zu können, ohne ihm direkt einen mehrjährigen Vertrag anbieten zu müssen. Die Spieler sehen den Franchise Tag teilweise kritisch, da sie nur über ein Jahr abgesichert sind und die Zukunft bei Leistungsschwankungen und/oder Verletzungen in Gefahr bringen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen