Tommy nobis

Mitglied des Ring of Honor
Inaugural Class von 2004
 

UEber Tommy Nobis

Thomas Henry Nobis Jr. (*20. September 1943 - †13. Dezember 2017) war ein US-amerikanischer Footballspieler auf der Position des Linebacker. Er spielte elf Jahre lang nur für die Atlanta Falcons. College-Football spielte Tommy Nobis an der University of Texas (Longhorns) und war der Draft-Pick #1 im NFL-Draft 1966.
Geboren und aufgewachsen in San Antonio, Texas, lernte Nobis Football an der Thomas Jefferson High School, wo er ein All-State Offense-Liner und Middle Linebacker für die Mustangs war.

 

College

 


Nobis ist einer der besten Linebacker des College-Footballs aller Zeiten. In seiner Zeit bei den Texas Longhorns (1963-1965) erzielte er im Durchschnitt fast 20 Tackles pro Spiel und war ein wichtiger Bestandteil des Longhorns-Meisterschaftsteams von 1963, das die von Heisman-Trophy-Gewinner Roger Staubach angeführte Nummer 2 Navy im Cotton Bowl besiegte. 

 

Nobis war zweimal All-American und schaffte es dreimal in das All-Southwest Conference Team. Als Junior im Orange Bowl 1965 machte er einen der berühmtesten Tackles in der Geschichte des Spiels. Bei einem vierten Versuch und einer 21:17-Führung führte Nobis seine Teamkameraden zu einem spielrettenden Goalline-Stand von Alabamas QB Joe Namath. Nobis war ein „Iron-Man“ der während seiner gesamten College-Karriere sowohl in der Defensive als auch in der Offensive spielte (als Starter!).

Abgesehen davon, dass er ein All-American Linebacker war, spielte der 1,88m große und 109kg schwere Ausnahmeathlet auch Guard in der Offense Line und war oft der primäre Blocker bei Touchdown-Läufen. Der berühmte Head Coach von Texas, Darrell Royal, nannte ihn "den besten Two-Way-Spieler, den er je gesehen habe".

Eine Knieverletzung bremste ihn im letzten Teil seiner Saison, aber er war immer noch in der Lage, auf einem hohen Niveau zu spielen und gewann eine Reihe von bedeutenden individuellen Auszeichnungen, darunter den Knute Rockne Award als bester Lineman, die Outland Trophy als bester Interior Lineman und den Maxwell Award als bester Spieler im College Football. Nobis wurde außerdem Siebter bei der Heisman-Wahl hinter USCs Mike Garrett. Er erschien auf den Titelseiten der Zeitschriften LIFE, Sports Illustrated und TIME.

NFL

 

Im November 1965 wurde Nobis der erste Spieler, der von den neugegründeten Atlanta Falcons gedraftet wurde und der zweite Linebacker, der je als #1 Draft-Pick ausgewählt wurde. „Zeitgleich“ wählten auch die Houston Oilers im AFL-Draft Tommy Nobis an #5 aus. Diese Dilemma löste eine große Debatte aus, die bis in den Weltraum reichte, als selbst der Astronaut Frank Borman (ein großer Oilers-Fan) an Bord der Gemini 7 mit der Nachricht zur Erde zurückrief: "Sag Nobis, er soll bei Houston unterschreiben."

(Bormans Söhne waren Balljungen für die Oilers.) Nobis unterschrieb allerdings am 14. Dezember 1965 bei den Atlanta Falcons und wurde der erste Spieler der neuen Franchise. Das brachte ihm den Spitznamen "Mr. Falcon“ ein.

 

In seiner ersten Saison gewann er gleich den Titel NFL Rookie of the Year und wurde auch in seinen ersten Pro Bowl gewählt. Ganze 294 kombinierte Tackles holte er in der ersten Saison. Das ist bis heute Rekord des Teams für Tackles pro Saison und inoffiziell auch der Rekord für die meisten Tackles eines Spielers in einer Saison in der Geschichte der NFL. In elf Profisaisonen führte er die Falcons neunmal in Tackles an, nahm an fünf Pro Bowls teil (eine 1972 nach zwei Knieoperationen), wurde zweimal zum All-Pro ernannt und in das "All-
Decade Team" der NFL für die 1960er Jahre gewählt.

Der große Miami Dolphins-Running Back Larry Csonka kommentierte: "Ich spiele lieber gegen Dick Butkus als gegen Nobis"

 

Nobis ist Mitglied des „Ring of Honor“ der Atlanta Falcons seit 2004 und seine #60 war die erste Nummer, die vom Team nie wieder vergeben wurde. Kein anderer Falcons-Spieler hat jemals diese Nummer getragen. Bei den Texans Longhorns wird die #60 indes nur den besten Linebackern zu Ehren von Tommy Nobis angeboten.

Nobis hatte eine erfolgreiche NFL-Karriere, von der viele glauben, dass sie einer Aufnahme in die Pro Football Hall of Fame würdig ist. Insgesamt 133 lief er für die Atlanta Falcons auf. Doch bis heute gab es keine Einladung aus Canton, Ohio. Vermutlich hängt das auch mit der nicht erfolgreichen Performance des Teams selbst zusammen. In elf Jahren gab es nur zwei Winning-Season. Und nicht eine einzige Play Off Teilnahme.

Tommy Nobis wurde dafür 1976 in die Texas Longhorn Hall of Honor aufgenommen. Er wurde in das Sports Illustrated 's All-Century Team (1869-1969) berufen und ist Mitglied der College Football Hall of Fame, der State of Texas Hall of Fame, der Georgia Sports Hall of Fame, der San Antonio Sports Hall of Fame und der Atlanta Sports Hall of Fame. Im Mai 2007 wurde er als Gründungsmitglied in die Thomas Jefferson High School Alumni Hall of Fame aufgenommen.

Nach der NFL

 

Nobis verließ die Atlanta Falcons nach 40 Jahren als Mitglied der Organisation im Front Office und auf dem Spielfeld. Er arbeitete unter anderem in den Bereichen Scouting, Marketing, Spielerentwicklung und Unternehmensentwicklung.

 

Neben dem Football war Nobis Mitbegründer und Vorstandsmitglied des Tommy Nobis Center, das 1976 ins Leben gerufen wurde. Die Aufgabe der Organisation ist die Entwicklung und Bereitstellung von Berufsausbildung, Beschäftigung und beruflicher Unterstützung für Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen und anderen Beschäftigungshindernissen. Er gewann den Joseph P. Kennedy, Jr. Award für seine Arbeit mit den Georgia Special Olympics und wurde zum NFL Mann des Jahres ernannt.

 

Tommy Nobis starb am 13. Dezember 2017 zu Hause in Marietta, Georgia im Alter von 74 Jahren, mit seiner Frau an seiner Seite, nach längerer Krankheit. Am 28. Januar 2019 bestätigten Forscher der Boston University, dass Nobis die schwerste Form der chronisch traumatischen Enzephalopathie CTE hatte. Eine degenerative Gehirnerkrankung, die mit wiederholten Schlägen auf den Kopf verbunden ist, die wiederum ein Art von gewalttätigen Stimmungen verursachen kann.

 

Als 2016 seine Falcons zum zweiten Mal den Super Bowl erreichten, war Nobis leider nicht mehr in der Lage diesen Erfolg zu begreifen. Zu sehr litt er bereits an den Folgen der schweren Erkrankung. CTE, das erst nach dem Tod diagnostiziert werden kann, wurde bei mehr als 100 ehemaligen NFL-Spielern und bei Dutzenden weiteren Sportlern und Militärangehörigen, die einem wiederholten Kopftrauma ausgesetzt waren, gefunden. Die Krankheit kann zu Gedächtnisverlust, Depression und sogar Selbstmord führen.