• Dominik Heimann

Rate the Rookie! Teil 4: Darren Hall

In Runde vier an Position 108 entschieden sich die Atlanta Falcons für Cornerback Darren Hall. Wie das erste Jahr für ihn lief und was die Community darüber denkt, erfahrt ihr hier.


Nach innen rücken


Die Verletzung von Isaiah Oliver bedeute für viele Spieler, vor allem für die Rookies, andere Voraussetzungen als vorher angedacht. Was für Richie Grant letzte Woche galt, war in dieser Saison auch bei Darren Hall deutlich bemerkbar.


Angedacht war, dass er sich dem Wettkampf um eine Position stellt, wenn die Dime-Formation (sechs Defensive Backs) auf Feld geschickt wird. Der Outside Cornerback von San Diego State musste sich nun umorientieren und sollte als Cornerback innen im Slot spielen.

Am Ende des Jahres stehen bei ihm 192 Nickel Snaps auf der Habenseite.


Der klare Fokus im zweiten Jahr ist darauf gerichtet, sich daran zu gewöhnen und damit wohlzufühlen. Auf dem College war er laut Scoutberichten bekannt für seine starke Pass Coverage, die muss er umstellen.

Er war gewillt an neuen Techniken zu arbeiten, die er für ein erfolgreiches Spiel innen benötigte. Auf dem College blitzte er in vier Jahren lediglich sechs Mal. 2021 änderte sich das komplett und er tat es so häufig, dass er sich nach der Saison rückblickend nicht mehr erinnern konnte, jemals so viele Blitze gespielt zu haben.


„Er scheint eine gute Spielintelligenz zu besitzen.“ (Johannes)

„Ich bin zufrieden mit ihm.“ Das sagte Dean Pees am Ende der Saison, „Er macht seine Fehler, eben typische Rookie Fehler. Das ist kein einfaches System, was er […und die anderen Rookies…] lernt.“ Auch er hebte nochmal die Umstellung der vielen Blitze hervor, die für junge Spieler immer etwas schwerer sind. „Wir sind während der Saison gewachsen. Ich bin mir sicher, dass es sich nächste Saison auszahlen wird.“ Bemerkte Dean Pees zudem zufrieden. „Manchmal muss man Rückschläge einstecken, wenn man ein neues System lernt, aber Richie und Darren haben den Prozess jetzt durchlaufen.“

Hoffnung wird auch auf ein baldiges Ende der Corona-Maßnahmen gelegt. Dean Pees könnte sich dann schon im Frühling mit den jungen Defensive Backs zusammensetzen und ein paar Sachen durchgehen.


„Im nächsten Jahr wäre es super eine Steigerung zu sehen“ (Alex W.)

Die NFL ist bekannt für ihre physisch starken Spieler. Dementsprechend fällt das Fazit von Hall mit den Worten „Das ist eine Liga für Erwachsene“ aus. Er hat aus seinem ersten Jahr mitgenommen, sich zu seinen 190 Pfund noch mehr an Muskelmasse zuzulegen.


Seinen einzigen Start in Woche 17 hat er dem Ausfall von Fabian Moreau zu verdanken. Gegen die Bills aus Buffalo spielte er den größten Teil gegen Cole Beasley und bestach durch seine starke Coverage (PF 65.6). Durch einen starken Spielzug in Press Coverage ermöglichte er die Interception von AJ Terrell.


Was waren die Alternativen im Draft?


Wie immer wertungsfrei die Alternativen aus Runde 4 (Deckungsgleich mit Drew Dalman, der ebenso in Runde 4 gewählt wurde)


Amon-Ra St. Brown (Wide Receiver), James Hudson, Dan Moore (Offensive Tackle), Jabril Cox (Linebacker), Rhamondre Stevenson, Chuba Hubbard (Running Back) Camryn Bynum, Robert Rochell, Marco Wilson, Tre Brown (Cornerback)


Das Fazit der Community


Viele sahen bei Hall eine solide Saison. Gleich 80% vergaben die mittlere Note C. Fair aufgeteilt in jeweils 10% gibt es dann noch ein B und D Grade.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen