• Dominik Heimann

Neu ist immer besser: Der ungeliebte Sohn

Die Top-10 Draft Quarterbacks von 2010 bis 2021.


“No, No. Matt Ryan is fine. He’s 35 years old and he got a lot years left” A. Smith.


Er ist der umstrittene Mann im Roster von den Atlanta Falcons: Matt Ryan.


Viele Fans sehnen sich nach Jahren nach einer Veränderung. Die Liga wird dominiert von mobilen Quarterbacks mit starkem Arm. Sie bieten Action, Trick-Plays & Wow-Momente. Ist es das wert? Und wieviele Franchises haben seit 2010 einen konstant gut spielenden Quarterback ausgetauscht?

Hier sind Zahlen, Fakten und auch ein Hauch von Emotionen.

Der Journalist von Fox Sports Colin Cowherd überraschte vor gut einer Woche mit seinem emotionalen Statement zu Matt Ryan. Er verglich es mit einer guten Ehe und dem Familienleben mit Kindern. Unorthodox auf dem ersten Blick, doch er fütterte und unterlegte diese Argumentationskette auch mit Zahlen.

Bewusst lies er die Jahre unter Kyle Shanahan aus und führte nur die letzten Jahre unter Steve Sarkisian und Dirk Koetter auf. Matty Ice bewies in seiner ganzen Karriere, dass er immer wieder imstande ist neue Systeme schnell lernen und auch erfolgreich spielen zu können.

Matt Ryans Statistik seit 2017


In den letzten 4 Jahren kam er auf folgende, beeindruckende Werte

  • 96,6 Passer Rating

  • Touchdown / Interception 107-44

  • 286,8 Passing Yards per Game

  • 66,4% Completion Rate

Das sind fantastische Werte, die in der Liga seine Konkurrenz sucht. Damit führt er seit vier Jahren in Folge die NFL in Sachen Passversuche, Completions und Passing Yards an. Vor Tom Brady, vor Patrick Mahomes und vor Aaron Rodgers. Nimmt man sogar nur den Wert der Completions führt er seit 2012 ununterbrochen.


Diese Zahlen lieferte er konstant trotz erschreckender Fakten, die seine Offensive Line ihn aussetzte. Matt Ryan ist einer der Quarterbacks der Liga, der den meisten Druck ausgesetzt ist. Über die letzten drei Seasons wurde er 42, 48 und 41 Mal gesacked.


Das obwohl er nach Josh Allen und Kyler Murray die höchsten Werte beim Flüchten und Entkommen von Dropbacks hat und somit den Druck bei Passversuchen zu vermeiden versucht.


Historisch gesehen hat Matt Ryan 76,9% seiner Spiele gewonnen in den Seasons in der er keine Top 10 Defense hatte. Das ist der zweitbeste Wert aller Zeiten. Zum Vergleich: Tom Brady kommt auf 23,5%.


Der andere Blickwinkel auf Matt Ryan


Man kann es sogar so drastisch wie Cowherd ausdrücken: “In den letzten vier Jahren haben die Falcons nur eine Sache richtig gemacht: Ihr Passspiel.” und er führt weiter aus “Wie wahrscheinlich ist es, dass sie einen Quarterback draften, der das vier Mal in den nächsten zehn Jahren wiederholen wird?”

Man muss es nicht einmal so hart sehen wie Colin Cowherd, sondern sich die Seasons seit 2010 in der NFL anschauen welche erfolgreichen Quarterbacks ausgetauscht wurden. Seit 2010 wurden viele bekannte Quarterbacks in den Top 10 gepickt: Patrick Mahomes, Kyler Murray oder Cam Newton. Doch wen beerbten sie eigentlich?

Vorweg die Liste mit Quarterbacks, die beerbt wurden mit mindestens 5 Seasons bei ihrer Franchise

  • Eli Manning

  • Carson Palmer

Man merkt: Eine sehr kurze Liste und nur Eli Manning war dabei durchgängig während seiner Karriere nur bei einer Franchise. Carson Palmer wurde indes nur ersetzt, weil er seine Karriere beendete.


11 von 131 Quarterbacks in elf Jahren waren etwas Besonderes.


Seit 2010 wurden 131 Quarterbacks gedraftet und nur 11 davon waren Hits und die meisten Namen sind rückblickend wirklich gruselig obwohl die Latte nicht wirklich hoch hing. So ersetzten beispielsweise Marcus Mariota, Robert Griffin III und Sam Bradford solche “Größen” wie Zach Mettenberger, Rex Grossmann und Marc Bulger.

Am unrühmlichsten erwischte es Josh McCown & Alex Smith in den letzten Jahren. Sie wurden nach jeweils einer Season zweimal ersetzt. Nachfolger waren Jameis Winston und Sam Darnold, sowie Patrick Mahomes und Dwayne Haskins. Drei von vier teilen sich das Schicksal der meisten Quarterback Top-10-Picks: Sie spielen alle nicht mehr in ihrer Franchise in der sie gepickt wurden.

Die Draft Class von 2018 war die letzte in der 4 Quarterbacks in den ersten 10 Picks gedraftet wurden. Baker Mayfield (1) und Josh Allen (7) spielen noch bei ihren Teams. Sie ersetzten DeShone Kizer und Tyrod Tayler. Sam Darnold (3) und Josh Rosen, die Josh McCown und Carson Palmer ersetzten, sind schon nicht mehr vor Ort.

Was können die Falcons besser machen?

Viel Zuspruch bekommt man mit dem Vorschlag den Quarterback der Zukunft erstmal 1-2 Jahre anzulernen. Er soll von Matt Ryan lernen. Am besten so wie Patrick Mahomes. Es gibt nur zwei Problematiken.

Zum einen war und ist der Fall Mahomes ein ziemlich einmaliger Glücksfall und das aus mehreren Hinsichten. Als Pick an zehnter Stelle waren die Erwartungen relativ gering. Er hatte hinter Alex Smith keinen Druck sich gegen ihn beweisen zu müssen und auch die Presse war verdammt ruhig. Man kann hier den Quervergleich zu Jordan Love ziehen: Hier wird quasi wöchentlich erwartet, dass er sich gegen Rodgers durchsetzt. Wann spielt er? Was denkt Aaron Rodgers? Das sind die Headlines. Großer Druck, hohe Erwartung und vor allem: Riesiger Rucksack.

Daniel Jones wartete bei den Giants lange auf Einsätze hinter Eli Manning. Behutsam wurde er aufgebaut und angelernt. Mitte der Season hier mal ein Viertel, da mal zwei Pässe. Alles gemächlich. Und trotzdem sieht es in der Gegenwart nicht gut für ihn aus. Ein sattelfester Job ist was anderes.


Kann man sich einen einen Quarterback überhaupt leisten?

Zweites Problem: Die Cap-Sitaution. Klar ist: Niemand erwartet, dass wir in den nächsten Jahren wieder so hoch picken werden. Die Quarterback Klasse scheint stark zu sein mit fünf potenziellen Kandidaten für die Position. Auch klar ist: Darften wir an 4 einen Quarterback wird er (höchstwahrscheinlich) in 2021 nicht spielen.

2020 bekam Andrew Thomas als 4. Pick einen Vertrag von 32.000.000€. Voll garantiert. Hier muss man sich fragen ob man sich einen 32.-Millionen-Mann für die Bank leisten mag oder ob man das Gehalt nicht für einen sofortigen impact Player investieren mag.

Fazit

Seit 2010 wurde kein Quarterback ersetzt, der starke Statistiken aufwies. Die Meisten wurden gedraftet, wenn Quarterbacks vor ihnen waren, die als Journeyman in der NFL galten.

Man kann die Ansichten eines general managers wie Terry “the fox” Fontenot teilen oder eines head coaches wie Arthur Smith. Der Eine mag einen langfristen Plan, der Andere sofortigen Erfolg. Das ist auch gut so.

Unterschiedliche Meinungen führen zu unterschiedlichen Ansichten. Das erweitert den Horizont, das fördert die Nachhaltigkeit in der Franchise und führt zu Erfolg. Beide werden ihr Für und Wider offen darlegen und gemeinsam die optimale Lösung für Atlanta erarbeiten.

Matt Ryan kann diese Franchise immer noch zum Erfolg führen bis seine Nachfolge in den nächsten Jahren geklärt wird. Dafür muss für den Quarterback der Zukunft ein Umfeld geschaffen werden, in dem er wachsen und lernen kann. Gerade jüngere Quarterbacks, die auf dem College eine starke Line vor sich hatten, kennen keinen Druck und das Risiko einer Verletzung wie bei Joe Burrow steigt.


So sollten wir dankbar sein, dass wir mit Matt Ryan auf seiner Position absolut keinen Druck haben handeln zu müssen. Zudem hat Arthur Smith bewiesen, dass er seinen Quarterback für seine sheme auch ausserhlab des Drafts finden kann. Ryan Tannehill wurde 2012 gedraftet und scheiterte in Miami.


Sollten wir unseren Quarterback, jetzt oder in Zukunft, im Draft suchen, haben wir hoffentlich das Glück einen Patrick Mahomes statt eines Blaine Gabbert zu bekommen.

63 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen