• Dominik Heimann

Rate the Rookie! Teil 1: Kyle Pitts

Aktualisiert: 16. März

Seit dieser Woche findet unsere neue Reihe "Rate the Rookie" statt. Hier werden jede Woche die Ergebnisse der Umfragen, die auf unserem Discord Server und Facebook zu finden sind, veröffentlicht. Dazu gibt es Statistiken, Noten und Kommentare unserer Mitglieder.


No. 4 overall Pick für nen TE? Da dachten wohl viele, dass das zu früh ist. (Mert I.)

Im April des letzten Jahres ging es wohl vielen so. Die Atlanta Falcons wählten mit ihrem Pick in der ersten Runde Kyle Pitts von den Florida Gators. Am Ende der Saison lässt sich wohl sagen, dass es keine falsche Entscheidung war. Man hat gesehen, welches Potenzial er hat, obwohl die meiste Zeit über Calvin Ridley (mental health) und Russel Gage (injury) fehlten.


"Mit über 1.000 Yards sicher kein schlechter Start für einen Rookie" resümierte Alex W. und damit hat er Recht. Er eliminierte mit dieser Leistung den Franchise Rookie Record von keinem Geringeren als Julio Jones, der in seinem ersten Jahr auf 959 Yards kam. Er war zudem der erste Rookie Tight End, der es seit 60 Jahren auf über 1.000 Yards schaffte. Nur knapp verpasste er Mike Ditka's 1076 Yards.


Vergleicht man seine erste Saison mit anderen prominenten Namen, werden seine 1.026 Yards sogar noch beeindruckender: Rob Gronkowski (546 Yards), Mark Andrew (552), George Kittle (515) & Travis Kelce (862) kamen auf deutlich schlechtere Werte bei ihrem Debüt. Mateusz O. glaubt sogar "[...]dass im zweiten Jahr die Chemie zwischen Pitts und Ryan deutlich besser sein wird".


NUR 1 Touchdown? Ein wahrer Bust! (Browns Fanlegende Jan S.)

Zwischen Kyle Pitts und Matt Ryan gab es am Anfang noch deutliche Findungsschwierigkeiten. Das Einhorn Pitts tat sich zu Saisonbeginn schwer Zone Coverage zu erkennen und vergaloppierte sich in seinen Routes. Nach dem Giants Spiel wurde das auch von den Coaches kommuniziert und verbessert. Dadurch nahmen die Targets deutlich zu. Dennoch blieb Kyle Pitts bei nur einem Spiel mit 10+ Targets.


Eine sehr geringe Zahl im Vergleich mit Kelce und Andrews, die auf 6 bzw. 7 Spiele mit 10+ Targets kommen. Darren Waller macht das Ganze noch absurder. Er hat 6 Spiele aufgrund von Verletzungen verpasst und kommt trotzdem auf 93 Targets. Nur 17 weniger als Kyle Pitts. Das ist schon eine deutliche Hausnummer.


Was muss sich demzufolge zukünftig ändern? Immerhin sehen viele das Talent in ihm. Johannes drückte es wie folgt aus: "Er hat ein unglaubliches Talent als Receiver und sah auch als Blocker nicht allzu schlecht aus."

Auf dem College waren die Bewegungsabläufe für Pitts noch ganz anders. Vor dem Snap wurde er oft in Motion geschickt. Das hatte mehrere Vorteile. Zum einen wurden Mismatches kreiert und zum Anderen konnte seine Schnelligkeit noch besser ausspielen als ohnehin schon. Hier fehlt leider noch gänzlich die Kreativität, vor allem in der Redzone Offense.


Zudem wurden seine "[...] Unfassbar guten Hände [...]" (Livetalk Mitglied Kevin aus Düsseldorf) selten in höheren Stockwerken genutzt. Seine 6'6'' müssen besser als Waffe in Aktion gesetzt werden. Dass er den Ball auch spektakulär fangen kann, bewies er oft genug wie z.B. gegen die Dolphins, Giants oder in London gegen die Jets vor unseren Augen.


Negativ wirkt sich auch die fehlende Unterstützung von den übrigen Receivern aus. Der angedachte No. 1 Receiver Calvin Ridley fiel, wie schon erwähnt, fast die ganze Saison aus und Russel Gage verpasste auch vier Spiele in diesem Jahr. Durch den Trade vor der Saison von Julio Jones blieben Olamide Zaccheaus, Tajae Sharpe und Christian Blake, die wahrlich keine Defense in Angst und Schrecken versetzten.


Was waren die Alternativen im Draft?


Schauen wir uns zum Ende noch wertungsfrei die vorhanden Alternativen an, die auf 4 im Draft 2021 gewählt hätten werden können.

Ja'Marr Chase, Jaylen Waddle (Wide Receiver), Penei Sewell (Offensive Tackle), Rashawn Slater (Offensive Tackle), Justin Fields (Quarterback), Micah Parsons (Linebacker), Jaycee Horn, Patrick Surtain (Cornerback)


Doch was ist das Fazit der Community?


Das Ergebnis der Umfrage fiel wahrlich knapp aus. Für das perfekte A Grade entschieden sich 48% der Wahlbeteiligten, womit Pitts nur knapp die Mehrheit verpasste. Diese lag mit 52% auf einem B Grade, was für seine erste Saison ein starkes Ergebnis ist oder wie Rene es ausdrückte "Bei Pitts sehe ich jede Kritik auf sehr hohem Niveau, was bei einem Rookie schon erstaunlich ist."






FINALER GRADE: B



Ab Samstag findet ihr dann die Umfrage zu Richie Grant auf Discord und Facebook.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen