• Dominik Heimann

Rate the Rookies! Teil 5: Drew Dalman

In Runde vier an 114 hatten die Atlanta Falcons durch einen Trade mit den Denver Bronocs einen extra Pick. Die Broncos nutzten den Trade um früher schon Running Back Javonte Williams zu bekommen. Wie das erste Jahr für ihn lief und was die Community darüber denkt, erfahrt ihr hier.


Perfect fit


Nach dem Abgang von Mack zu den San Francisco 49ers, war vielen bewusst, dass Matt Hennessy die Rolle als Center übernehmen würde. Er selbst kam diese Saison gerade aus seinem eigenen Rookie Jahr und so spekulierte man, ob ihm ein Veteran an die Seite stellen würde. Etwas verwundert waren dann die meisten, als Drew Dalman von den Falcons gewählt wurde.


Der Rookie aus Stanford war auf dem College bekannt für sein starkes Zone Blocking. So war es in der Nachbetrachtung weniger verwunderlich, denn Arthur Smith kündigte vor der Saison an, eben jenes wieder einführen zu wollen. Aber Arthur Smith ist auch bekannt dafür, Rookies in ihrer ersten Saison eher auf der Bank zu lassen. Das Schicksal ereilte auch Drew Dalman.


„Meines Erachtens ist Dalman von den Rookies am schwierigsten zu bewerten.“ (Bernd B.)

Ein Lehrjahr


Drew Dalman sah in seiner ersten Saison nicht oft den Ball. Am Ende stehen bei ihm 68 Snaps auf dem Papier. Diese sind gerecht verteilt auf Run und Pass Snaps (31/37), so dass sich Arthur Smith und Dwayne Ledford ein Bild von ihm machen konnten. Während er im Lauf überzeugte (PFF 92.3) zeigte er deutliche Schwächen beim Pass (40.5).


„Ich finde einen Kampf um einen Platz in der Startaufstellung immer wichtig“ (Alex W.)

Beim Spiel gegen die Jaguars aus Jacksonville hatte er die Höchstzahl an Snaps in dieser Saison. „Matt Ryan war natürlich sehr involviert in das Vorgehen.“ Sagt Arthur Smith nach dem Spiel. So teilte man die Snaps auf Matt Hennessy und Drew Dalman mit 40/20 auf. „Wir wollten vieles probieren, was dem Team helfen könnte.“


Es war ein gutes Spiel von Dalman, der solide seine Pass und Run Blocks spielte (PFF 63.7/72.7) und mit den Falcons einen Sieg holte. Eine Woche später beim Debakel gegen die Dallas Cowboys, bei dem das ganze Team versagte, konnte auch Drew Dalman nicht überzeugen. Er sah danach nur noch einen Snap gegen die 49ers.


„Die Abstimmungsschwierigkeiten beim Snap mit Matt Ryan sind da ganz normal“ (Johannes B.)

Der Headcoach zeigte Verständnis „Beide Center haben unterschiedliche Spielstile. Der Wettbewerb untereinander macht sie besser.“ Drew Dalman selbst äusserte sich realistisch „Ich möchte mich auch mental Wohlfühlen, vor allem damit es in der Kommunikation keine Schwierigkeiten gibt. Es verlassen sich immerhin alle darauf, dass ich das Playbook kenne.“ In der kommenden Offseason will er deshalb nachlegen „Ich muss also vieles lernen um vorbereitet zu sein.“ Der Trainerstab selbst hatte sich positiv über seine Fähigkeiten geäussert, sowohl als Center als auch Left Guard.


Was waren die Alternativen im Draft?


Wie immer wertungsfrei die Alternativen aus Runde 4 (Deckungsgleich mit Darren Hall, der ebenso in Runde 4 gewählt wurde)


Amon-Ra St. Brown (Wide Receiver), James Hudson, Dan Moore (Offensive Tackle), Jabril Cox (Linebacker), Rhamondre Stevenson, Chuba Hubbard (Running Back) Camryn Bynum, Robert Rochell, Marco Wilson, Tre Brown (Cornerback)


Das Fazit der Community


Einstimmigkeit in der Community. Es gab ein klares C für Drew Dalman. Abweichende Votings gab es nicht.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen