top of page

"Warum Mariotas Entlassung die Falcons auf dem Weg zum Super Bowl bringt"


Die Atlanta Falcons haben am Dienstag Marcus Mariota entlassen, aber laut Terry Fontenot erhöht oder verringert diese Entscheidung nicht die Wahrscheinlichkeit, dass Desmond Ridder im Jahr 2023 der Starting-Quarterback des Teams wird. Fontenot sagte, dass Mariotas Entlassung einfach eine Geschäftsentscheidung war und dass die Falcons ihn nie mehr als einen Übergangs-Quarterback betrachteten. Trotz seiner positiven Wirkung in der Umkleidekabine der Falcons war Mariotas Leistung als Quarterback nur durchschnittlich, mit einem niedrigen Passer-Rating und ein paar zu vielen Interceptions.

Die Falcons hatten mit Mariota im März 2022 einen Zweijahresvertrag im Wert von 18,75 Millionen Dollar unterzeichnet. Der Deal war jedoch so strukturiert, dass Mariota nur mit 4,25 Millionen Dollar gegen den Cap Space im Jahr 2022 zählen würde und 14,5 Millionen Dollar im Jahr 2023, wenn er im Team geblieben wäre. Mariota hätte im Jahr 2023 der Starting-Quarterback werden müssen, damit die Falcons bereit gewesen wären, diesen Betrag zu zahlen, sagte Fontenot.

Obwohl die Falcons überrascht und enttäuscht waren, als Mariota das Team verließ, nachdem Ridder zum Starter befördert worden war, wussten sie immer, dass er 2023 zurückkehren könnte. Mit der Knappheit an kompetenten Quarterbacks in der NFL sind viele Teams bereit, vergangene Fehler auf dieser Position zu vergeben. Es scheint jedoch, dass die Falcons sich nie vollständig zu Mariota als ihrem langfristigen Quarterback bekannt haben.

Insgesamt drückte Fontenot seine Dankbarkeit für Mariotas Beiträge während seiner Zeit bei den Falcons aus, aber letztendlich war die Entscheidung, ihn freizugeben, der beste Schritt für das Team. Trotz Mariotas Abgang scheinen die Falcons optimistisch zu sein, was Ridders Potenzial als ihr zukünftiger Starting-Quarterback angeht.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page