• Silke Wertnig

William Andrews - Ring of Honor

William Andrews Teil 3 von 11



William Andrews war einer der vielversprechendsten Runningbacks seiner Zeit, der seine gesamte Profi-Laufbahn bei den Falcons verbrachte. Leider sorgte eine Knieverletzung viel zu früh für das Karriereende dieses talentierten Spielers.

Über William Andrews


Genau an Weihnachten, den 26. Dezember, des Jahres 1955 erblickte William Andrews in Thomasville, Georgia das Licht der Welt. Schon in der frühzeitig stellt der Athlet zahlreiche Rekorde auf. Bis heute ist er in seiner ehemaligen Highschool der Spieler mit den meisten Yards in einer Saison, mit den meisten Touchdowns und den meisten Punkten in seiner Highschool-Karriere. Diese außerordentlichen Leistungen kamen jedoch nicht von ungefähr, wie sein damaliger Trainer Jim Hughes treffend beschrieb: „Er trainierte so hart, wie er Freitagabends auf dem Feld auch spielte!“


College

An der Universität in Auburn, Alabama fungierte er mehr als Blocking Back und erreichte dennoch sehr gute Zahlen in Bezug auf Yards. Insgesamt konnte er in seinen drei Jahren auf dem College 1.347 Rushing und 168 Receiving Yards verbuchen. Seine beste Saison absolvierte er dabei im Jahr 1977, in der er 5 der insgesamt 7 Touchdowns und allein 775 Yards after Scrimmage erzielte.


NFL

William kehrte nach seiner Zeit an der Universität mit dem Draft 1979 nach Georgia zurück. Die Falcons wählten ihn in der 3. Runde als 79. Spieler in ihren Kader und so landete er in Atlanta. Insgesamt absolvierte er 6 Spielzeiten bei den Falcons mit einer 2-jährigen verletzungsbedingten Pause in den Jahren 1984 und 1985.

Der Rookie legte 1979 sofort einen fulminanten Start hin, indem er in seinem ersten Spiel gegen New Orleans insgesamt 189 Yards erzielte und damit einen Falcons Rekord setzte. Im ersten Jahr konnte das Talent bei 239 Laufversuchen ganze 1.308 Yards verbuchen. Nicht verwunderlich, dass er damit ins NFL All-Rookie Team gewählt wurde.


Mit seinen Stärken als Blocker, Läufer und Pass-Empfänger führte er die Atlanta Falcons 1980 zum Sieg in der NFC West. Wie schwer er es dabei den Gegner machte, verdeutlicht ein Zitat des All-Pro Spielers der San Francisco 49ers Ronnie Lott: „Den härtesten Hit, den ich in all meinen Jahren als Profi kassieren musste, war, als ich versuchte William Andrews zu tacklen.“ Als er 1981 seine erste Spielzeit mit über 2.000 Overall Yards schaffte, gehörte er damit zu nur 4 anderen Backs, denen das bis dato gelungen war. 1983 konnte er dieses sagenhafte Ergebnis mit insgesamt 2.176 Yards sogar nochmals überbieten. Zudem wurde er von 1980 – 1983 jedes Jahr in den ProBowl gevotet. Insgesamt setzte er ganze 19 Vereinsrekorde und dafür musste er im Durchschnitt pro Spielzeit „nur“ 1.677 Yards fangen oder laufen.




Der ehemalige Writer der Atlanta Falcons Matthew Tabeek hat am 28.1.2021 mit William Andrews in seiner Show

Bird Noises ein Interview geführt.


1984 zog er sich die Knieverletzung zu, die letztlich auch zum Ende seiner Karriere führte. Zwar kehrte er im Jahr 1986 als Tight End für noch eine Falcons-Saison zurück, konnte aber mit nur etwas mehr als 200 Yards nicht an die früheren Erfolge anknüpfen. Er entschloss daher sich nach 87 Spielen unter dem Logo der Falcons vom aktiven Spielbetrieb zurückzuziehen. In seiner Karriere erzielte er für Atlanta über 40 Touchdowns, 4,6 Yards je Versuch und knapp 6.000 Rushing Yards und 2.700 Passing Yards.


Nach der NFL

Der ehemalige NFL-Spieler ist seit 1996 in der Sports Hall of Fame von Georgia vertreten. 2004 wurde Andrews in den Ring of Honor der Falcons aufgenommen und seine Trikot-Nummer 31 wurde nicht mehr vergeben. Manchmal liegt Licht und Schatten jedoch sehr nah bei einander, wie der heute 65-Jährige selbst erfahren musste: Im gleichen Jahr wie die Auszeichnung der Falcons wurde Andrews aufgrund nicht geleisteter Kindergeld-Zahlungen verhaftet und eingesperrt. Insgesamt hat der frühere Pro-Bowler 6 Kinder und engagiert sich in seiner Kirchengemeinde.

36 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen