• Silke Wertnig

Deion Sanders - Ring of Honor


Kein Mensch konnte bisher wiederholen, was dieser Ausnahmeathlet vollbrachte. Er spielte erfolgreich in 2 Profiligen parallel: der NFL und der MLB.


Über Deion Sanders


Es scheint als war am 9.August 1967 in Fort Myers, Florida eine sehr großzügig Fee unterwegs. Diese beschenkte den frisch geborenen Deion Luwynn mit starker Athletik, einer gehörigen Portion Selbstvertrauen und enormer Vielseitigkeit. Bereits in der Highschool spielte er drei Sportarten gleichzeitig: Football, Basketball und Baseball.


Jeder andere wäre wohl nur maximal in einer der Sportarten herausragend gewesen, nicht so der junge Sanders. Er erreichte für alle drei Disziplinen einen All-State Status. Doch damit nicht genug. Auf dem Football-Feld übernahm er zudem zwei Rollen: Offensive als Quarterback, Defensive als Cornerback.


1985 wurde der unfassbar begabte Schüler in das All-Century-Team der Florida High School Association gewählt, in dem die 33 besten Spieler der 100-jährigen Geschichte vereint sind. Zudem wollten ihn im gleichen Jahr die Kansas City Royals für den Draft der Major League Baseball haben. Von dieser Chance träumen die meisten Baseball-Fans vermutlich, doch der kommunikationsfreudige Junge lehnte sie einfach ab.


Ein Grund dafür könnte sein, dass Deion später einmal sagte, dass Baseball für ihn wie eine Geliebte sei. Football hingegen ist seine wahre Liebe oder wie er es nennt: „my wife“.


Vielleicht kollidierte seine extrovertierte Persönlichkeit und der konservative Ansatz des Spiels auch zu sehr miteinander. Deion liebt das Rampenlicht: Bei einem College-Spiel gegen die Erzrivalen der University of Florida erschien er einmal in einer weißen Stretch-Limousine. Er zog außerdem gern auffällige Kleidung an und trug viel Blingbling. Das brachte ihm später den Spitznamen „Neon Deion“ ein.


Auf dem Feld provozierte er liebend gern seine Gegner und feierte seine Leistung mit dem „Deion Shuffle“. Das führte später auch zu der ein oder anderen Schlägerei auf dem Feld. Die Colleges bzw. auch die Profiteams schien dieser starke Charakter aber nicht abzuschrecken.


College


Die Florida State University bot Deion ein Stipendium an, was er gern annahm und womit er die Jahre 1985 - 1988 in Tallahassee, Florida verbrachte.

Auch hier setzte er seine mehrgleisige Ausrichtung fort. Zunächst versuchte er sich auf Baseball und Football zu konzentrieren und ließ deshalb Basketball fallen. Dieser Zustand wehrte nicht allzu lange, dann ergänzte der Student sein Sportportfolio noch um die Laufdisziplinen der Leichtathletik. Selbstverständlich zeigte sich auch hier der Ehrgeiz des Supertalents und er führte sein Team zum Gewinn einer Conference Meisterschaft.

Seinen Erfolgen auf dem Baseball- und insbesondere Football-Feld tat das jedoch keinen Abbruch. Er spielte Outfield für das Baseball-Team, die ebenfalls 1987 einen Conference-Titel holen konnten.

Als Cornerback und Punt Returner erhielt er zwei Mal die „All-American“ Auszeichnung und 1988 sogar den Jim Thorpe Award. Er nahm dabei an mehreren Bowls teil. Beim Sugar Bowl in der Postseason 1988 konnte er 5 Sekunden vor Spielende mit einer Interception den Gewinn für seine Seminoles sichern. Sanders Trainer Bobby Bowden gab später zu, dass sein Schützling für ihn der Maßstab für Athletik war.


Auf anderer Ebene war Deion hingegen eher ein negatives Beispiel: In seinem letzten College-Jahr nahm Sanders seine Verpflichtungen abseits des Sports nicht mehr wahr. Er besuchte keine Vorlesung und legte auch keine Abschlussprüfung ab. Das führte zur Einführung der sogenannten „Deion-Sanders-Regel“. Studenten an einer staatlichen Schule dürfen nur an einem Bowl-Spiel teilnehmen, wenn sie das vorangegangene Semester erfolgreich beenden.


NFL


Als die Atlanta Falcons Deion Sanders im Jahr 1989 an Position 5 des Draftes wählten, gingen sie sicherlich davon aus, dass er sich fortan komplett auf Football konzentrieren würde. Doch Deion hatte andere Pläne. Er spielte bis 2001 parallel in der Baseball Major League.

Die Leistung, die von ihm erwartet wurde, konnte er jedoch trotzdem mehr als beachtlich zeigen. In seinem ersten NFL-Spiel returnierte er einen Punt über 68 Yards zu einem Touchdown. Am Ende der Saison wurde er All-Rookie und der erste Falke, der es auf das Cover der Sports Illustrated schaffte. Es folgten 4 weitere erfolgreiche Jahre in Atlanta, in denen er zahlreiche Vereinsrekorde setzte:

- die meisten Interceptions für Touchdowns (2)

- der längste Punt Return (79t yards)

- die meisten Touchdowns von Punt Returns (2)

- die meisten Kickoff Return Yards (3,063)

- die meisten Kickoff Return Touchdowns (3)

- der längste Kickoff Return (100t)

- die meisten kombinierten Return Touchdowns (8)

- die meisten kombinierten Return Yards (3,967)

Der elektrifizierende Sanders erzielte im Falcons-Trikot also insgesamt 10 Touchdowns (5 Returns, 3 Interceptions und 2 Receptions). Einen Titel konnte er mit dieser Leistung jedoch in Atlanta nicht gewinnen.


1994 wechselte er für ein Jahr zu den San Francisco 49ers und spielte als „Defensive Player of the Year“ wieder eine sagenhafte Saison als gefürchteter Cornerback, die im Gewinn des Super Bowls endete.


Im Jahr darauf führte er sein neues Team von den Dallas Cowboys auch direkt zu einem Super Bowl Titel. Mehr SB-Ringe sollten seine Finger auch nicht zieren. Allerdings schrieb er wieder einmal Geschichte, indem er sowohl in der Offensive als Wide Receiver als auch in der Defensive als Defensive Back eingesetzt wurde. Seit knapp 4 Dekaden war er damit wieder der erste Spieler. 2000 wurde er bei den Cowboys entlassen.


Nach nur einer Saison in Washington erklärt das Sportphänomen 2001 plötzlich seinen Rücktritt vom aktiven Sport. Nach Überredung von Freunden ließ sich Sanders nochmal für 2 Saisons auf die Ravens ein, bevor er endgültig seinen NFL-Karriere beendet. Schlussendlich hat er 8x am Pro Bowl teilgenommen und wurde 6x ins All-Pro First Team gewählt.


Nach der NFL


Wie viele NFL-Stars blieb auch der Rekordhalter dem Sport weiterhin verbunden. Er fungierte zeitweise als Kommentator bzw. Analyst für Football-Spiele. Ab 2012 agierte er zudem als Trainer. Zunächst an seiner selbst gegründeten Schule, später an der High School seiner Söhne und seit 2020 an der Jackson State Universität. 2021 konnte er das Team seiner Tigers zum Titel der Southwestern Athletic Conference führen.


Aus persönlicher Sicht sicherte er sich 2011 den wohl wichtigsten Titel durch die Aufnahme in die Pro Football Hall of Fame. Ein Jahr zuvor wurde er in den Atlanta Falcons Ring of Honor aufgenommen und von der NFL auf Platz 34 der Top 100 Liste gesetzt.

Er ist der einzige Mensch, der im Super Bowl und der World Series spielte. Der Einzige, der in einer Woche einen Home Run und einen Touchdown verbuchen konnte. Und er ist einer von zwei Personen, die auf 6 verschiedene Arten einen NFL Touchdown erzielen konnten: interception return, punt return, kickoff return, receiving, rushing, and fumble recovery.

Wer jetzt meint, dass bei so viel sportlichen Erfolgen kein Platz für etwas Anderes in Sanders Leben war und ist, der sei hiermit eines Besseren belehrt:


Bereits 1994 veröffentlichte er ein Rap-Album, benannt nach seinem Spitznamen „Prime Time“. 1998 erschien dann seine Autobiografie. Er war in Sketchen, Sendungen und Musikvideos, wie MC Hammers „Too legit to quit“, zu sehen. Als Werbegesicht trat er für Marken wie Nike, Pepsi, American Express oder Burger King vor die Kamera. 1995 moderierte er Saturday Night Live und 2002 die Miss-USA-Wahl. 2012 gründete er die Prime Pre Academy, die jedoch 3 Jahre später wieder insolvent ging. Zudem zeigte er der ganzen Welt sein Familienleben in verschiedenen Reality Shows.


Apropos Familie: Er war zwei Mal verheiratet. Aus der ersten Ehe sind 2 Kinder (Deion Jr. & Deiondra) und der zweiten Ehe 3 Kinder (Shedeur, Shilo, Shelomi) entstanden.


Und zum Abschluss noch einen Sieg, den Deion Sanders ebenfalls verbuchen konnte: Er gewann 2015 das Lip Sync Battle gegen Justin Biber.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen