• Silke Wertnig

Mike Kenn - Ring of Honor

Weder vor noch nach ihm hat ein Profi so viele Spiele in Atlanta gestartet oder insgesamt bestritten wie die Legende Mike Kenn.

Über Mike Kenn


“Er war zur damaligen Zeit eine Art Prototyp. Er bewegte sich gut und hatte eine fantastische Technik.“ Mit diesen Worten beschreibt Chris Doleman, Defense End Hall of Famer, unsere nächste Ring of Honor Legende.

Unser Prototyp namens Michael Lee Kenn wurde am 09. Februar 1956 in Evanston, Illinios „fertig gestellt“. Zunächst noch nicht auf Football spezifiziert, spielte er an seiner Evanston Township Highschool zusätzlich Lacrosse und Eishockey.


Als er die Highschool abschloss, sah er mit etwa 90kg bei knapp 2m Körpergröße mehr nach einem Basketball-Spieler als einem späteren Football-Profi aus. Dennoch erhielt er verschiedene Angebote von Football-Colleges. Aufgrund eines Anrufs, quasi in letzter Minute, entschied er sich für die Michigan Universität und zog somit für die nächsten Jahre nach Ann Arbor.


College


Sein damaliger Trainer an der Universität Bo Schembechler sagte einmal über Kenn: „Er ist der Profi unter den Professionellen und der Mann unter den Männern und er ist eine Ehre für seine ehemalige Universität.“

Als Michael Lee damals als Neuling die Umkleide betrat, wusste Trainer Bo allerdings noch nichts mit dem schmächtigen Jungen anzufangen und fragte daher seine Koordinatoren, wer Mike nehmen will. Wie es das Schicksal so wollte, meldete sich Jerry Hanlon und nahm sich des Hünen an. So erhielt er glücklicherweise seine Position als Offensive Lineman, auf der er später so erfolgreich wurde.


Nachdem sich Mike 1974 für das Studium eingeschrieben hatte, musste er sich erst einmal zurecht finden. Entsprechend war weder im Studium noch beim Football fiel von ihm zu sehen, was ihm fast sein Stipendium gekostet hätte. Dank Coach Bo kam es aber nicht so weit und 1975 startete der Student in 9 Spielen als Offensive Tackle für die Michigan Wolverines. Bis 1976 schraubte er sein Gewicht um 15kg nach oben und verhalf seiner Mannschaft zu drei „Big Ten“-Meisterschaften sowie der Teilnahme an einem Sugar Bowl und zwei Rose Bowls.


Aufgrund einer Beinverletzung verpasste er zudem 1976 den Orange Bowl. In seinem letzten Jahr an der Universität verzeichnete er zwar nicht seine besten Statistiken, konnte aber dennoch mit 353 erzielten Punkten und knapp 3.000 erlaufenen Yards aufwarten. Damit wurde er 1977 zum All-Big Ten Konferenz Tackle gewählt.


NFL


Zunächst musste sich der Jungen aus Evanston dem Draft 1978 stellen, bevor er derjenige wurde, den sein langjähriger Quarterback und Ring of Honor-Kollege Steve Bartkowski später einmal beschrieb als: “Er war der beste Offensive Tackle im Football. Und wenn schon nicht der Beste, dann zumindest unter den besten Zwei oder Drei für 17 Jahre.“

Kenn wusste, dass Green Bay ihn haben wollte. Allerdings plante Packers OL-Coach Bill Curry ihn als Tight End einzusetzen, was der junge Mann sogar mitgemacht hätte.


Zum Glück musste er den Positionswechsel gar nicht erst durchführen, denn die Falcons schnappten sich Mike an 13. Stelle des Drafts und damit bevor die Packers ihn verpflichten konnten. Damit begann die lange Ära von Mike Kenn in Atlanta, die stattliche 17 Jahre mit 252 Spielen dauerte.


In seinem Rookie-Jahr startete er alle 16 Spiele und wurde am Ende der Saison in das NFL All-Rookie Team nominiert. Auch in seinem zweiten Jahr setzte sich die positive Entwicklung des Left Tackles fort, der nur 4,5 Sacks zuließ.

Als er 1980 ohne eine einzige Strafe zu kassieren, nur 3,5 Sacks gestattete, wurde er berechtigt zum All-Pro und in den ProBowl gewählt. Es war auch gleichzeitig eins der erfolgreichsten Jahre für Atlanta, die die Saison mit 12-4 abschlossen, dann aber in der zweiten Runde der Playoffs gegen die Dallas Cowboys verloren.


Fünf Jahre in Folge nahm der NFL-Profi am ProBowl Teil und erhielt 1983 das zweite Mal die First-Team All-Pro Auszeichnung. 1985 wurde seine anhaltende Strecke an Starts durch eine Knieverletzung unterbrochen. Als er 1986 wieder spielte, war es als wäre er nie weg gewesen. Er erhielt nur 2 Holding-Strafen und erlaubte 4,5 Sacks. 1991 wurde er erneut All-Pro, nachdem er keinen Sack von Defensive Player of the Year Pat Swilling zuließ, der die NFL in Sacks anführte.


Es war leider auch das vorerst letzte Jahr der Falcons, in dem sie eine siegreiche Saison verzeichnen konnten. Bis zu seinem Ruhestand nach der Saison 1994 konnten Kenn und die Falcons keine namhaften Erfolg mehr vorweisen. Im Laufe seine Karriere hatte der mehrfache ProBowler sein Gewicht auf ca. 130kg erhöht und blieb der unangefochtene Starter als Left Tackle bei den Falcons. 1995 lehnte der damals 39-Jährige zudem einen neuen Vertrag und die Bitte doch nochmal das Football-Feld zu betreten, dankend ab.


Nach der NFL


Jim Hanifan war drei Jahre der Coach des Left Tacklers in Atlanta und vertritt die Meinung: “Er war ein herausragender Spieler, der mit einer schönen Größe, Schnelligkeit und Intelligenz gesegnet war. Wenn er bei einem Playoff oder Super Bowl Team gespielt hätte, wäre er schon in der Hall of Fame.“

Nachdem Kenn 2008 von den Atlanta Falcons in den Ring of Honor aufgenommen wurde, schaffte er bei der Hall of Fame Ernennung für 2015 immerhin das Halbfinale. Die eigentliche Auszeichnung bleibt ihm aber bis heute verwehrt.

Dafür wurde der mit dem Name Kuchowicz geborene Kenn in die Polish American Sports Hall of Fame aufgenommen.

Nach dem Sport widmete der Vater von zwei Töchtern seine Zeit verschiedenen Institutionen. Noch immer ist er sehr aktiv und der Präsident eines Finanz-StartUps.

5 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen